30. Politischer Aschermittwoch

30. Politischer Aschermittwoch

„Aschermittwoch ist eine Bußveranstaltung nach der Völlerei der närrischen Tage“, so der diesjährige Aschermittwochsredner Oberbürgermeister Michael Makurath beim 30. Politischen Aschermittwoch der SPD Ditzingen. Dann nahm Michael Makurath die politischen Geschehnisse des vergangenen Jahres aufs Korn: die Energiewende, die einen „endgelagerten“ Umweltminister hervorgebracht hatte, ein amerikanischer Präsident, der wegen seiner Liebe zu Drohnen einem Imker gleicht oder das Betreuungsgeld als Phänomen, dass Menschen zum ersten Mal Geld vom Staat bekommen, weil sie keine staatlichen Angebote annehmen. Auch die vielen Leben der deutschen Kanzlerin mit ihrem Spruch „nicht solange ich lebe“ kamen zur Sprache, die Rücktritte der letzten Zeit, und auch die SPD selbst bekam allerhand Fett ab.

Das Jahr 2013, so der Oberbürgermeister am Schluss, wird ein gutes Jahr. „Und wenn es doch ganz schlimm kommt, dann machen wir es wie ein bestimmter italienischer Kapitän, und fallen ganz versehentlich ins Rettungsboot“.