Besuch bei OB Schlumberger in Remseck

Besuch bei OB Schlumberger in Remseck

Zu einem Meinungsaustausch trafen sich Macit Karaahmetoğlu, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat Heinz Layher und der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Kurt Goldmann mit dem Oberbürgermeister der großen Kreisstadt Remseck am Neckar, Karl-Heinz Schlumberger.
Der Plan der Stadtverwaltung und des Gemeinderats war es seit jeher, insbesondere für junge Familien bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Nachdem die Flächen der ehemaligen amerikanischen Siedlung Pattonville durch das Bundesvermögensamt an die Stadt verkauft wurden, erfuhr der Teilort eine außergewöhnliche Nachfrage nach Immobilien. „Der Quadratmeterpreis in Pattonville liegt mit 350-420 Euro jedoch immer noch in einem Bereich, in dem Wohnraum nicht „verramscht“ wird, aber auch nicht das teils sehr hohe Preisniveau einiger umliegender Gemeinden erreicht“, so Oberbürgermeister Schlumberger.
Ein Infrastrukturprojekt mit Priorität in Remseck ist die „Neue Mitte“. Oberbürgermeister Schlumberger zeigte sich erfreut, dass Claus Schmiedel, MdL, und Staatssekretär Jürgen Walter der Stadt letzte Woche durch einen 2 Mio. Euro schweren Zuwendungsbescheid des Landes ihr Wohlwollen für das Projekt verkündet hätten. Ob das Projekt Tunnel Hochberg mit Baukosten von ca. 40 Mio. Euro in naher Zukunft verwirklicht werden kann, hängt davon ab, welche Prioritäten die Landesregierung im Straßenbau setzt.
Macit Karaahmetoğlu zeigte sich erfreut darüber, dass es der Stadt Remseck gelungen ist, den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz mit einer Quote von über 40 % zu erreichen. Als spannende Frage bleibt jedoch, wie schnell es der Stadt gelingt, eine Ganztagesgrundschule zu bekommen.