Besuch bei Oberbürgermeister Spec in Ludwigsburg

Besuch bei Oberbürgermeister Spec in Ludwigsburg

Am 27.06.2013 besuchte Macit Karaahmetoğlu gemeinsam mit Stadtrat und SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Eckart Bohn den Oberbürgermeister der Stadt Ludwigsburg, Werner Spec. In einem informativen Gespräch ging es um die gegenwärtigen Entwicklungen und künftigen Projekte der Stadt.

Zu Beginn der Unterredung appellierte Oberbürgermeister Spec an den Bundestagsanwärter, dass derzeit eine nachhaltige Politik dringender gebraucht werde denn je. Das Verdrängen von Problemen, wie den derzeitigen Schuldenberg, forciere lediglich Probleme in der Zukunft und begrenze den Gestaltungsspielraum für kommende Generationen.

Nach der Gemeinderatswahl 2004 startete die Stadtverwaltung mit dem Einverständnis des Gemeinderates den Beteiligungsprozess „Chancen für Ludwigsburg“. Zusammen mit der  Bürgerschaft hat Ludwigsburg erstmals im Jahr 2005 während einer Konferenz Fragen an die Zukunft der Stadt gestellt, über eine nachhaltige Entwicklung diskutiert und Ziele dazu formuliert. Ein Herzstück des Ludwigsburger Stadtentwicklungskonzepts (SEK) sind die Zukunftskonferenzen, die bereits vier Mal stattfanden. Bürgerinnen und Bürger, Fachleute der Verwaltung und Vertreter der Kommunalpolitik entwickeln dabei im Austausch Ideen für ihre Stadt. Mit dieser Form der Bürgerbeteiligung habe die Stadt viele Bürger angesprochen, so Spec. Damit könne man auf viele gesellschaftspolitische Fragen eingehen, beispielsweise auf den Bereich der Integration.  Das Projekt sei unter anderem aus den Erfahrungen der lokalen Agenda entstanden. Die Stadt habe das Ziel, aus einem repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung einen hohen Grad an Einbindung aller Bürgerschichten zu erreichen, ohne spezielle Einzelinteressen zu berücksichtigen.  Der Bundestagskandidat zeigte sich von dieser Initiative sichtlich angetan.

P1020635

Oberbürgermeister Spec betonte, dass heute insbesondere im städtebaulichen Bereich die Schwierigkeit darin liege, ein größeres Projekt kaum noch verwirklichen zu können, ohne dass sich zum Teil reger Widerstand innerhalb der Bevölkerung abzeichne. Eine daran anknüpfende, erfolgreich gestaltende Bürgerbeteiligung sei „fast schon eine Wissenschaft für sich geworden“, so Spec.

Seit vielen Jahren beschäftige den Ludwigsburger Gemeinderat der Wunsch nach einer Verkehrsentlastung des Stadtteils Eglosheim. Oberbürgermeister Spec betonte, Stadtverwaltung und Gemeinderat  haben hier nach einer intelligenten Lösung gesucht und nach einem Kosten-Nutzen-Kalkül auch Alternativen geprüft. Ein B27-Tunnel wäre demnach nicht nur die teuerste Variante in Bau und Betrieb, sondern würde zusätzlichen Verkehr in die Innenstadt ziehen. Als geeignete Lösung komme eine bahnparallele Trasse mit einem zusätzlichen Autobahnanschluss in Frage. Hierzu fehle allerdings die notwendige Zustimmung aus Asperg.