Besuch beim Landrat Dr. Haas -Mobilität für alle

Als ich den Landrat der Region Ludwigsburg, Dr. Haas traf, begann unser Gespräch mit dem Thema, mit dem unser letztes aufhörte – der Türkei. Er erzählte mir, dass er Erdogan einmal persönlich kennengelernt hatte, als er beruflich in der Türkei war. Wir beide sind uns einig, dass die aktuellen Entwicklung mit Sorge zu betrachten sind. Auch ist es wichtig, dass wir keine Konflikte aus der Türkei nach Deutschland importieren.

Menschen mit Migrationshintergrund tragen zu dem Wirtschaftswachstum bei, welchen wir aktuell in Ludwigsburg haben. Um dieses Wachstum auch weiter aufrecht zu erhalten, ist es notwendig, die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger zu fördern. Dies führte uns zu den aktuellen Plänen der Stadtbahn im Landkreis Ludwigsburg. Der erste Meilenstein wurde hier vor einigen Wochen erreicht.

Es sind Konzepte, die bereits zum Teil in Stuttgart, aber auch in Straßburg, Kopenhagen oder Istanbul erfolgreich umgesetzt werden. Die Summe für den Bau klingt im ersten Moment enorm, doch wenn man sämtliche Förderungen abzieht bleibt nur noch ein überschaubarer Betrag für den Kreis Ludwigsburg übrig. Ein Betrag der es wert ist, investiert zu werden.

Bezahlbarer Nahverkehr ist aus meiner Sicht ebenso wichtig wie bezahlbarer Wohnraum. Beides zusammen bildet die Grundlage für ein gutes Leben in der heutigen Zeit.

Sorgen bereitet vielen Menschen aber auch das Thema Atommüll. Darum spreche ich mit Herrn Dr. Haas auch über die zwei Deponien in Vaihingen/Enz-Horrheim bzw. in Schwieberdingen und die bevorstehenden Pläne. Er erklärt mir die Sicherheitsvorkehrungen und auch die regelmäßigen Kontrollen. Nüchtern betrachtet, hat man in einem Baumarkt oder auf einem Marktplatz mehr atomare Strahlung als auf solch einer Deponie. Dennoch bleibt ein Gschmäckle. Wer möchte schon gerne neben einer Deponie wohnen, in der Bauschutt aus einem Atomkraftwerk gelagert wird? Für mich eine weitere Bestätigung dafür, dass wir uns für bezahlbare erneuerbare Energie einsetzen müssen.