In Schulen wird unsere Zukunft gebildet

Im Rahmen meiner Bundestagskandidatur besuche ich viele Schulen im Kreis, da hier unsere Zukunft gebildet wird. An der Philipp-Matthäus-Hahn Gemeinschaftsschule empfing mich der Rektor Dr. Roland Bertet.

Als die Gemeinschaftsschule unter Rot-Grün startete, ging es er erstmal steil bergauf. In vielen Kommunen konnte so die Schule vor Ort erhalten werden. Zudem förderte das neue Konzept, die Eigenverantwortung. Weiterer Vorteil: Schwächen können hier wesentlich besser mit Stärken ausgeglichen werden, da z.B. bei einer sechs in Mathe nicht gleich das gesamte Jahr mit allen Fächern wiederholt werden muss. Das gesamte System ist viel beweglicher und anpassungsfähiger. Daher schickten viele Eltern ihre Kinder auf eine Gemeinschaftsschule. So auch in Kornwestheim.

Doch mit dem Regierungswechsel in
Baden-Württemberg änderte sich das schlagartig. Fast alle Fördergelder fließen nun in die Realschule und das Gymnasium. Die Eltern sind verunsichert und dadurch sind die Bewerbungen von einem Jahr auf das andere deutlich zurückgegangen.

Die Gemeinschaftsschulen funktionieren aber sehr gut. Kinder mit Assistenzbedarf kamen bisher meistens in Sonderschulen unter. Aber an der Gemeinschaftsschule Kornwestheim machen Kinder mit Assistenzbedarf ungefähr 10% aus, so wie bei allen anderen Gemeinschaftsschulen die ich bisher besucht habe. Häufig gleichen Menschen eine große Einschränkung mit einer Stärke aus und von dieser Stärke profitiert wieder die gesamte Gesellschaft.
Ich werde bei jedem Besuch immer mehr überzeugt von diesem Konzept.