Podiumsdiskussion Carl-Friedrich-Gauss Schule

Podiumsdiskussion Carl-Friedrich-Gauss Schule

Macit Karaahmetoğlu, SPD-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Ludwigsburg, nahm an einer Podiumsdiskussion in der Carl-Friedrich Gauss Schule teil.
Diskutiert wurde vor allem über den Sinn und Zweck einer doppelten Staatsbürgerschaft. Macit Karaahmetoğlu äußerte seinen Unmut über die Haltung der CDU, dieses Thema nicht ernst genug zu nehmen. Die doppelte Staatsbürgerschaft schade niemandem. Einen Loyalitätskonflikt, wie ihn die CDU so oft heraufbeschwöre, existiere in den Köpfen der vor die Entscheidung gestellten Menschen nicht. Eine Entscheidung für oder gegen einen Staat dürfe nicht erzwungen werden. Es könne nicht sein, dass es in der Bundesrepublik deutsche Staatsbürger erster oder zweiter Klasse gebe.
Thematisiert wurde außerdem die Möglichkeit eines zukünftigen EU-Beitritts der Türkei. Der SPD-Kandidat vertrat die Meinung, dass ein künftiger Beitritt der Türkei beiden Seiten große Vorteile bringen würde. Bundeskanzlerin Merkel solle sich an das völkerrechtliche Gebot „pacta sunt servanda“ halten, denn Vereinbarungen zwischen Staaten seien einzuhalten.